Taybeere anbauen

Auch wenn die Taybeere nach einer sehr exotischen Herkunft in Asien klingt, ist sie doch beinahe ein heimisches Gewächs. Bei der Pflanze handelt es sich um eine Kreuzung zwischen einer Brombeere und einer Himbeere, die in Schottland (am Fluss Tay) entstanden ist. Daher auch der Name. Die Taybeere vereint die Vorteile der einzelnen Elternpflanzen in sich und ist sehr pflegeleicht. Wir haben schon im zweiten Gartenjahr eine dieser Pflanzen über eBay gekauft und besonders ich war sehr davon angetan.

Die Taybeere ist eine rankenbildende Pflanze, vergleichbar mit Himbeeren und Brombeeren. Ihre Ranken werden jedoch bis zu vier Meter lang, was weder Him- noch Brombeere bei uns bisher geschafft haben. Inzwischen gibt es auch stachellose Sorten, was eine große Vereinfachung beim Ernten bedeutet, das kann ich versichern. Aus der Pflanzenmitte treiben immer wieder neue Triebe aus, die man dann hochleitet, damit sie nicht auf dem Boden liegen. Tut man dies nämlich nicht, schlägt die Taybeere Wurzeln und bildet eine neue Pflanze. Zeitgleich würden die Früchte sehr schnell verderben, da sie leider die Eigenschaften der Himbeeren in sich tragen, schnell matschig zu werden.

Frisch geerntete Taybeere

Bereits Ende April, Anfang Mai bildet die Taybeere ihre Blüten, die bevorzugtes Ziel von Bienen und Hummeln sind. In den letzten Jahren war die Taybeere sogar die erste Beere, die bei uns geblüht hat. Dieses Jahr (2022) haben Stachel-, Johannis- und Erdbeeren sie deutlich überholt. Könnte an der komischen Witterung gelegen haben, was aber nicht schlimm ist. Die Früchte sind in etwa Ende Juni reif und können am besten frisch von der Pflanze genascht werden. Je nach Erziehung und Anbringung der Ranken erweist sich eine Ernte manches Mal schwierig und schmerzhaft. Am besten gelingt es, wenn man die langen Ranken waagerecht anbringen kann, da sie so am meisten Früchte tragen und sehr einfach zu ernten sind.

Wir haben dafür unsere Pergola genutzt, an der eigentlich die Weintrauben stehen. Da uns aber genau diese in den letzten Jahren kein Ertrag gebracht haben, da sie ständig von Pilzen überzogen waren, hat nun die Taybeere den Platz bekommen. Da kann sie sich richtig austoben und sollte sie am Ende dennoch in den Boden wachsen, kann man die Triebe dann einfach eine Etage höher zurückführen. So kann man eine ganze Pergola zuwachsen lassen.

Geschnitten wird sie quasi genau wie eine Brombeere. Der Trieb nach der Ernte wird komplett bis zum Boden abgeschnitten und die frischen jungen Triebe werden hochgebunden. Im daraufkommenden Frühling kürzt man die Seitentriebe der jungen Triebe auf ein Auge ein und das wars schon. Wer den Zeitpunkt zum schneiden der alten Ruten verpasst hat und sich nicht mehr sicher ist, welche welche ist, kann einfach auf den Frühling warten und die leicht angetrockneten Ruten entfernen. Sie werden eh nichts mehr tragen.

Taybeere mit Erdbeeren

Auf Youtube und bei Google findet man zudem noch die V-Anbringung der Triebe. Auf der einen Seite hat man dann die Fruchttragenden und auf der anderen die fürs nächste Jahr. So kann man sie leichter unterscheiden. Das ist bei uns jedoch nicht praktikabel, zumal die Ruten sehr lang sind. Daher warten wir meistens bis zum Frühjahr und entfernen alles braune + schneiden die jungen Seitentriebe auf ein Auge zurück. So schneidet man übrigens auch Goji-Beere, nur falls du das noch nicht wusstest.

Aus den Beeren der Taybeere kann man Marmelade, Fruchteintopf, Smooties und vieles mehr machen. Auch passen sie sehr gut auf eine Torte, jedoch backt Beth leider keine. Wie oben schon genannt, sind die Taybeeren sehr empfindlich und gehen schnell kaputt. Daher ist es wahrscheinlicher, dass man sie direkt in den Mund steckt oder direkt weiter verarbeitet. Lagern kann man sie leider nicht lange, außer man friert sie direkt ein. Das hat bei uns gut geklappt, wobei sie beim auftauen natürlich ihre komplette Form verlieren. Für Torte etc. ist sie dann nicht mehr geeignet aber für Marmelade oder Kompott.

Auch wenn sich die Taybeere nicht wie Himbeeren im ganzen Garten ausbreiten, verbreitert sich doch das „Herz“ der Pflanze. Es kommen immer mehr Ruten dazu und sie wird immer größer. Das geht aber langsam genug, damit man sie problemlos im Zaum halten kann. Wir werden nach vier Jahren zum ersten Mal Triebe abstechen und einzeln Pflanzen, um sie gezielt umzusetzen. Auch kann man diese abgestochenen Triebe mit Wurzeln dann sehr gut an Nachbarn und Gartenfreunde weitergeben. Die freuen sich immer über tolle Pflanzen.

Wir hoffen, dass dir dieser Beitrag gefallen hat und dass du der Taybeere auch in deinem Garten eine Chance gibst. Um keine Pflanzenvorstellung zu verpassen, melde dich doch direkt für unseren kostenlosen Newsletter an.


Melde dich jetzt für unseren Newsletter an
* Angaben erforderlich

Wir werden deine Daten auf keinen Fall weitergeben. Sie werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Eine nachträgliche Abmeldung ist jederzeit möglich. Der Link dazu befindet sich in dem Newsletter.

Über Dennis

Mein Name ist Dennis, ich bin 38 Jahre alt und wohne zusammen mit meiner Frau Beth Eden und unserem Sohn David in Herten. Das liegt mitten im Ruhrgebiet, weswegen wir uns auch für diesen Namen entschieden haben. Seit Januar 2018 sind meine Frau und ich mit dem "Gartenfieber" infiziert und verbringen jede freie Minute damit, unser Paradies zu erschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.