Erdbeeren richtig anbauen

Uns Deutsche verbindet etwas ganz Besonderes mit den roten Früchten. Kaum ein Land produziert sie so viele Erdbeeren, wie unseres. Hierbei bieten sich Bauern ein Wettrennen, wer die ersten Früchte des Jahres verkaufen kann. So “schlimm” ist es bei uns nicht, jedoch ist der Anfang des Sommers – für uns – immer damit verbunden, dass die ersten Erdbeeren zum Naschen bereit sind.

Was gibt es besseres, als den Duft der Früchte beim Betreten des eigenen Gartens zu vernehmen? Man bückt sich hinab zu den grünen Freunden, schneidet die knallrote Frucht ab und steckt sie sich direkt in den Mund. Saftig, süß, sommerlich! Ein Traum.

Erdbeeren gehören zu den sehr pflegeleichten Pflanzen. Man kann sie sowohl auf dem Balkon als auch im Garten und in der größten Not sogar auf einem Fensterbrett anbauen. Sie sind komplett winterhart und ein Durchfrieren ihres Kübels schadet ihnen nicht. Auch sind sie sehr genügsam an die Pflege und Wassergabe. Hat man es mal vergessen und die Blätter hängen durch, reicht ein ordentlicher Schluck und sie erholen sich wieder.

Wir haben ins unserem Garten seit diesem Frühling (2020) über 200 Erdbeerpflanzen. Das mag viel klingen aber da wir öfter Besuch von Freunden mit Kindern bekommen, sind die Früchte schnell aufgefuttert und man muss sich beeilen, noch Marmelade herzustellen.

Es gibt aber nicht nur die eine Erdbeere! Dank fleißiger Züchter gibt es inzwischen jede Menge verschiedener Sorten, die alle leicht unterschiedliche Früchte ausbilden. Manche hoch aromatisch, andere richtig groß und wieder andere zuckersüß. Es ist eine Freude, sich verschiedene (und besonders alte) Sorten in den Garten / Balkon zu setzen und so eine ganze Bandbreite an Geschmacksexplosionen zu erhalten.

Was muss man nun beachten?

Erdbeeren sind wie gesagt, sehr pflegeleicht. Man kann sie in einen Kübel oder den Boden pflanzen. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Abstand zwischen den Pflanzen in etwa 30cm beträgt. So haben sie genug Platz und stören sich nicht gegenseitig. Zwischen den Reihen sollte man ca. 80cm lassen. Das hat den großen Vorteil, dass man auch bequem Ableger nehmen kann (dazu später mehr).

Die Erdbeere darf nicht tiefer eingepflanzt werden, als ihr sie gekauft habt. Das Herz der Pflanze (wo die Blätter und Blüten herauswachsen) darf nicht mit Erde bedeckt sein. Ansonsten geht die Pflanze ein.

Der Standort sollte möglichst sonnig bis maximal halbschattig sein. Unsere stehen u.a. neben einer Garage, die noch ordentlich Wärme abstrahlt. Das tut ihnen gut.

Wie man ein Beet beinahe mühelos anlegt, haben wir bereits in diesem Artikel beschrieben. Das funktioniert auch gut für Erdbeeren.


Wenn die Früchte reifen, sollte man den Boden unter den Früchten mit Stroh bedecken. Das hat den Vorteil, dass die Früchte nicht auf dem Boden liegen und somit schneller trocknen. Auch schimmeln sie nicht so schnell und sind “sicherer”. Ein Nachteil des Strohs ist jedoch, dass sich Schnecken gut verstecken können. Hier ist also Vorsicht geboten.

Erdbeeren vermehren

Man sagt, dass man die bestehenden Erdbeerpflanzen insgesamt drei Jahre stehen lassen soll / kann. Im ersten Jahr tragen sie naturgemäß am wenigsten, im zweiten am Meisten und im dritten wird es dann weniger. Ob das stimmt, werden wir selbst noch ausprobieren, aber aktuell ist die Ausbeute im dritten Jahr sehr hoch. Ich werde den Artikel anpassen, sollte die Ernte im vierten Jahr massiv einbrechen.

Eines ist jedoch nicht nötig: neue Erdbeeren kaufen, wenn man bereits welche hat!

Erdbeeren vermehren sich fleißig selber über sogenannte Ableger. Das ist im Grunde ein langer Stengel, der aus den Seiten der Pflanze wächst und bei Bodenkontakt Wurzeln schlägt. Leitet man diesen dann z.B. in einen Topf mit Erde, kann man die Pflanze später einfach umsetzen. Der große Vorteil dieser Methode ist auch, dass die “Tochterpflanze” ein genetischer Klon der Mutterpflanze ist. Sie hat also die gleichen Eigenschaften. Perfekt, wenn man DIE perfekte Erdbeere gefunden hat.

Hat man also einmal Erdbeeren im Garten, muss man in der Regel keine mehr nachkaufen. Dass man aber trotzdem immer wieder im Gartencenter von neuen, noch besseren Sorten angelacht wird, erschwert die Praxis eindeutig. 😉

Erdbeeren sind einfach super und man muss sie lieben. Hast du eine besondere Sorte, die nicht mehr wegzudenken ist? Schreib es uns doch in die Kommentare. Auch würden wir uns über eine Newsletteranmeldung sehr freuen.

* Angaben erforderlich

Wir werden deine Daten auf keinen Fall weitergeben. Sie werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Eine nachträgliche Abmeldung ist jederzeit möglich. Der Link dazu befindet sich in dem Newsletter.

Über Dennis

Mein Name ist Dennis, ich bin 35 Jahre alt und wohne zusammen mit meiner Frau Beth Eden in Herten. Das liegt mitten im Ruhrpott, weswegen wir uns auch für diesen Namen entschieden haben. Seit Januar 2018 sind meine Frau und ich mit dem "Gartenfieber" infiziert und verbringen jede freie Minute damit, unser Paradies zu erschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.