Meterbohne anbauen

Die Meterbohne stammt ursprünglich aus dem asiatischen Bereich, wird aber inzwischen auch bei uns immer beliebter. Da meine Frau aus den Philippinen stammt, mussten wir natürlich auch die Meterbohne anbauen. Dass dies gar nicht so schwierig ist und die Ernte gleichzeitig enorm, hat dafür gesorgt, dass sie sich einen festen Platz im Garten erobert hat.

Zwischen Mitte März und Mitte April säen wir die Bohnen in der Wohnung aus. Das hat den Vorteil, dass sie schon kräftig sind, wenn man sie auspflanzt. Wer die Möglichkeit nicht hat, der kann sie auch einfach ab Mitte Mai nach draußen pflanzen. Hier bietet sich aber, zur schnelleren Keimung die Aussaat in einem Töpfchen an. Sobald die Pflanzen dann gekeimt sind, werden sie an ihren finalen Platz gesetzt.

Wichtig ist, dass man eine Rankhilfe bereitstellt. Anders als Buschbohnen brauchen Meterbohnen nämlich eine Rankhilfe. Hier muss man nicht zu sparsam sein. Je mehr man anbietet, desto mehr macht sie im Laufe der Saison zu.

Ab Mitte Juni, Anfang Juli bilden sich dann nach und nach immer mehr der bis zu einem Meter langen Hülsen. Diese sind im Gegensatz zu unseren heimischen Bohnen komplett fadenlos und können daher einfach in der Küche verwendet werden. Laut einem Kommentar würden die Bohnen in Thailand roh gegessen. Unsere Recherche, ob die Meterbohnen roh giftig sind oder nicht, führte leider nicht zu einem Ergebnis. Wir verwenden sie daher nur gekocht oder blanchiert.

Die Meterbohne kann man problemlos im eigenen Garten anbauen. Ein möglichst sonniger Standort ist optimal. Sie kommt jedoch auch mit Halbschatten zurecht und sucht sich ihren Weg schon.

Ein Trick für besonders viele Meterbohnen

Die Rankpflanze wächst gern überall hin, wo es ihr gefällt. Das kostet sie natürlich Kraft, die sie nicht in die Früchte stecken kann. Aus dem Grund ist es sinnvoll, sie manchmal etwas zu bremsen. Alles, was vom Leittrieb weggeht, kann eingekürzt werden. Auf die Weise bildet sie deutlich mehr Früchte und man kann mehr ernten. Und genau darauf kommt es uns doch an, oder?

Zum Ende der Saison behält man dann einfach ein paar der Bohnen und trocknet sie an einem luftigen Ort. Diese können im nächsten Jahr wieder ausgesät werden. Auf die Weise spart man gutes Geld und bekommt im Laufe der Zeit (hoffentlich) Pflanzen, die sich am besten bei uns eignen. Für den Anfang kannst du die Samen gern bei uns direkt bekommen oder Alternativ über Amazon (*). Hier haben wir mit dem verlinkten Anbieter gute Erfahrungen gemacht.

Meterbohne in unserem Garten im Ruhrpott

Die Meterbohne in der Küche

Die Bohne kann im Grunde genauso verwendet werden, wie auch heimische Bohnen genutzt werden. Im asiatischen werden sie gern in der Gemüsepfanne oder alternativ mit Gehacktem, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Sojasauce gebraten.

Hast du auch schon Meterbohnen im eigenen Garten angebaut? Wenn ja, was sind deine besten Rezepte, um sie zu verarbeiten?

* Angaben erforderlich

Wir werden deine Daten auf keinen Fall weitergeben. Sie werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Eine nachträgliche Abmeldung ist jederzeit möglich. Der Link dazu befindet sich in dem Newsletter.

(*) Über diesen Link gelangst du zu einem Online Shop. Wenn du dort einkaufst, bekommen wir eine kleine Provision, die wir zum Erhalt der Webseite einsetzen. Am Preis selbst ändert sich für dich nichts!

Über Dennis

Mein Name ist Dennis, ich bin 37 Jahre alt und wohne zusammen mit meiner Frau Beth Eden in Herten. Das liegt mitten im Ruhrpott, weswegen wir uns auch für diesen Namen entschieden haben. Seit Januar 2018 sind meine Frau und ich mit dem "Gartenfieber" infiziert und verbringen jede freie Minute damit, unser Paradies zu erschaffen.

5 Kommentare

  1. Leissinger Roswitha

    hallo meine lieben
    ich hätte gerne einige samen von dieser bohne , hab sie schon mal angebaut ist aber leider nix geworden die sind einfach nicht höher als 50 cm gewachsen und daher auch keine schoten gemacht, jetzt würde ich gerne eure sorte ausprobieren wenns geht
    meine adresse wäre: Roswitha, Österreich
    vielen herzlichen dank schon mal und ich freu mich jetzt schon
    L.G.Roswitha

    • Hallo,
      Tut mir leid aber wir versenden nicht nach Österreich. DHL ist da zu aufwendig und teuer geworden. Ich habe deine Adresse entfernt, damit man sie nicht im Klartext lesen kann.

      Liebe Grüße
      Dennis

  2. In Thailand ißt man die Meterbohne aber roh. Sie hat keíne Giftstoffe wie unsere Bohnen!

    • Vielen Dank für die Rückmeldung. Meine Frau sagt, dass sie auf den Philippinen gekocht wird und roh nicht genießbar sei. Ich werde das im Artikel mal anpassen.

  3. Pingback:Aussaat im Mai - Garten im Ruhrpott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.