Himbeeren schneiden – aber richtig

Himbeeren gehören zu unseren Lieblingsfrüchten. Damit man eine möglichst ergiebige Ernte erhält, sollte man Himbeeren regelmäßig schneiden. Das ist im Grunde gar nicht so kompliziert, wie man vielleicht denken mag.

Sommer- oder Herbsthimbeere?

Diese Frage muss man als erstes beantworten, wenn es um den Himbeerschnitt geht. In der Regel steht die Art der Pflanze auf dem Etikett. Solltest du aber eine Pflanze bei jemandem gekauft oder woanders ausgegraben haben, musst du dir die Pflanze genau angucken.

Herbsthimbeeren tragen am diesjährigen Holz. Das bedeutet, dass die im Frühling austreibenden Ruten bereits im selben Jahr Früchte tragen. Das ist sehr effizient und auch einer unserer Favoriten. Nachteil an der Sache ist, dass sie erst recht spät im Jahr reif sind, nämlich im Herbst. Wenn man jedoch frische Himbeeren im Dezember noch von den Pflanzen pflückt, sieht man es nicht mehr wirklich als Nachteil an.

Herbsthimbeeren kann man somit jedes Jahr zurückschneiden.

Sommerhimbeeren hingegen tragen an den zweijährigen Ruten. Würdest du diese jedes Jahr herunterschneiden, hättest du keinen Ertrag. Hier ist es wichtig, die Ruten zu markieren, an denen Früchte gekommen sind und sie dann nach der Ernte wegzuschneiden. Eine weitere Ernte kannst du an diesen nicht bekommen.

Viele Webseiten empfehlen die sogenannten V-Anbringung der Ruten. So kann man zum Beispiel alle tragenden Ruten nach Links binden und alle im nächsten Jahr tragenden Ruten nach rechts. Am Ende sieht es wie ein V aus, daher die Bezeichnung. Das funktioniert bei uns nicht ganz so gut, da wir die Himbeeren bisher in Kübeln hatten. Aber der Übersicht halber ist es definitiv nicht verkehrt.

Für diese Besonderheit belohnen dich die Sommerhimbeeren mit Früchten, die bereits im Sommer reif sind. Du kannst also möglichst früh ernten.

Eine Kombination der beiden Sorten bringt dir also jede Menge Himbeeren, da du vom Sommer bis hin zum Spätherbst ernten kannst.

Wie sollte ich nun die Himbeeren schneiden?

Himbeeren werden knapp über dem Boden gekappt. Je knapper über dem Boden desto besser. Auf dem Foto siehst du, wie wir es gemacht hatten. Da steht noch etwas zu viel und sollte nochmal nachgeschnitten werden. Auf dem Foto siehst du eine Herbsthimbeere, die wir im Frühling geschnitten haben. Das hat den Vorteil, dass Insekten in den hohlen Stengeln überwintern können. Auf die Weise gibt man den Nützlingen ein Zuhause und muss weniger gegen die Schädlinge ankämpfen.

Wir haben in unserem Garten viele verschiedene Himbeeren: Gelbe, rote, schwarze und sogar dunkel lila Himbeeren finden bei uns ein zuhause. Jede schmeckt im Grunde etwas unterschiedlich und fruchtet nicht zur selben Zeit. Manche haben mehr und andere weniger Stacheln. Auch die Fruchtgröße unterscheidet sich teilweise gewaltig.

Wie man günstige Rankhilfen für Himbeeren und andere Pflanzen bauen kann, findest du in diesem Artikel: Günstige Rankhilfen selber bauen.

Du solltest zudem deine Beete vor dem Frost und der Austrocknung schützen. Das geht ganz einfach mit kostenlosem Material, das es im Herbst ohne Ende zu geben scheint: Beete winterfest machen mit Laub.

Kaufen kannst du die Himbeeren oft günstig auf eBay-Kleinanzeigen oder zum Beispiel bei Amazon (*).

Hat dir der Artikel gefallen oder hast du noch Hinweise? Welches sind deine liebsten Himbeer-Sorten? Schreib uns das gern in die Kommentare und um keinen Beitrag zu verpassen, würden wir uns freuen, dich für unseren Newsletter zu gewinnen.

* Angaben erforderlich

Wir werden deine Daten auf keinen Fall weitergeben. Sie werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Eine nachträgliche Abmeldung ist jederzeit möglich. Der Link dazu befindet sich in dem Newsletter.

(*) Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du darüber etwas kaufst. Der Preis verändert sich für dich nicht.

Über Dennis

Mein Name ist Dennis, ich bin 37 Jahre alt und wohne zusammen mit meiner Frau Beth Eden in Herten. Das liegt mitten im Ruhrpott, weswegen wir uns auch für diesen Namen entschieden haben. Seit Januar 2018 sind meine Frau und ich mit dem "Gartenfieber" infiziert und verbringen jede freie Minute damit, unser Paradies zu erschaffen.

2 Kommentare

  1. Pingback:Unendliche Ernte – mit nur einmal anbauen - Garten im Ruhrpott

  2. Pingback:Tee selber anbauen (auch ohne Garten) - Garten im Ruhrpott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.